Beisitzer

Dr. med. Bernhard Küchenhoff

Nach Abschluss des Medizinstudiums 1977 Zweitstudium in Philosophie, Germanistik und Ethnologie
Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie.

Stv. Klinikdirektor der Klinik für affektive Erkrankungen und Allgemeinpsychiatrie Zürich Ost an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, neben der täglichen klinischen Tätigkeit: Psychopathologie; Geschichte der Psychiatrie; Psychiatrie und Philosophie; Angehörigenarbeit (insbes. Kinder psychisch kranker Eltern) und transkulturelle Psychiatrie.

Vorstandsmitglied der Gesellschaft für die Geschichte der Schweizer Psychiatrie und Psychotherapie; Redaktionsmitglied der Zeitschrift „Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie“.

 

Dr. Rebekka Ehret, Ethnologin

Nach dem Ethnologiestudium ab 1992 zahlreiche Lehraufträge im In- und Ausland.

Tätigkeit in zahlreichen nationalen und internationalen Fachkommissionen

Ab 2008 Dozentin und Projektleiterin im Kompetenzzentrum Migration und Entwicklungszusammenarbeit an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit und Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie, Universität Basel (NDS Conflict Analysis and Management für den ethnologischen Bereich Interkulturelle Konflikte).

Studienleiterin für den Masterstudiengang „Managing Diversity“

Beraterin (Consultant) im Bereich Umgang mit Vielfalt und Chancengleichheit

 

Diplom-Psychologin Tülay Ataç,

Psychologiestudium (Diplom an der Freien Universität Berlin-FU)

Studium der Anglistik, Romanistik (Französisch) und Turkologie (Zwischenprüfung an der FU Berlin)

Beginn einer Co-Promotion im Themenbereich „Migration und Psychotherapie“ in Berlin und Paris (FU Berlin und Université Denis Diderot-Paris VII)

In Ausbildung/Studium zur Psychologischen Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (Masterstudiengang inklusive Approbationsmöglichkeit an der Psychologischen Hochschule Berlin-PHB)

In Ausbildung (Praktikum) in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité in Berlin (im Bereich Integrierte Versorgung – Netzwerk für Psychische Gesundheit)

Tätig beim Berliner Krisendienst (für die Region Süd-Ost von Berlin)

Frühere Tätigkeiten:
Psychologische Beraterin und Gremienmitglied in der Antigewaltarbeit gegen häusliche Gewalt (in Berlin)

Herausgabe und Redaktionsleitung von internationalen Campus-Zeitschriften (an der Sprach- und Kulturbörse der Technischen Universität Berlin und beim Alumni-Verein des internationalen Campus‘ CIUP in Paris)

Sprachen:
Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch

Interessen:
Fachbücher, Friedensaktivismus, Kino, Kosmopolitisches, Transkultureller Dialog

 

Marina-Chernivsky-links

Dipl. Psych. Marina Chernivsky

Verhaltenstherapeutin in Ausbildung (IVT). Seit 2004 Entwicklung und
Koordination von diversen bildungspolitischen
und pädagogischen Antidiskriminierungsprogrammen. Seit 2007 Gründung und
Leitung des Projekts „Perspektivwechsel – Bildungsinitiativen gegen
Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit“ (ZWST e.V.). Seit 2005
Bildungsreferentin in verschiedenen Bereichen der politischen Jugend- und
Erwachsenenbildung (Schwerpunkte: Antidiskriminierungspädagogik
(Anti-Bias-Ansatz),
Interkulturelle Kompetenz, Bildungsarbeit gegen Antisemitismus,
Methodenentwicklung und Mediation). Seit 2005 ebenfalls Psychologin in der
Psychiatrischen Institutsambulanz Vivantes Humboldt Klinikum. Seit 2010
Psychologische Psychotherapeutin i.A. in einer Lehrpraxis für
Verhaltenstherapie in Berlin.

 

Beneke

Hans-Heinrich Benecke

Hans- Heinrich Benecke ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in der Klinikgruppe Dr. Guth, Hamburg.

Er ist Leitender Arzt der psychiatrischen und psychotherapeutischen Tagesklinik und Institutsambulanz Mümmelmannsberg mit dem Auftrag der Versorgung psychisch Kranker mit Migrationshintergrund. Er ist Vorstandsmitglied im Anker Celle, Verein für psychosoziale Arbeit e.V. .

Weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist neben der tiefenpsychologischen Psychotherapie und der psychoanalytisch- interaktionellen Gruppenherapie die begonnene Ausbildung in übertragungsfokussierter Psychotherapie am  TFP- Institut Nord, Hamburg

 

Ghaderi

Prof. Dr. Cinur Ghaderi 

Prof. Dr. Cinur Ghaderi (geb. 1970 in Kurdistan/Irak) lehrt Psychologie im Fachbereich Soziale Arbeit an der EFH Bochum. Zuvor war sie im Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge in Düsseldorf tätig. Als psychologische Psychotherapeutin und promovierte Soziologin liegen ihre Schwerpunkte in den Bereichen der transkulturellen Psychotherapie, der Psychotraumatologie, Identität, Migration und psychische Gesundheit, Gender und Diversity.