Warum gibt es uns?

Die zunehmende kulturelle Vielfalt erfordert gerade im Bereich der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik besondere Fähigkeiten. Etwa 15 bis 20 Prozent der Patienten in den entsprechenden deutschsprachigen Versorgungseinrichtungen haben einen Migrationshintergrund. Sie haben zumeist spezifische Probleme, die mit der Migration mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen. So sind diese Patienten durch seelische Folgen traumatischer Erlebnisse, durch Sprachbarrieren und besondere soziale und wirtschaftliche Probleme eine Herausforderung für den klinischen und therapeutischen Alltag. Bisher existieren jedoch nur wenig empirisch gesicherte Erkenntnisse über die Wirksamkeit von Versorgungsmodellen in klinischen, psychotherapeutischen und sozialen Arbeitsfeldern. Außerdem gibt es in den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz vergleichbare Hindernisse in der Versorgung der zugewanderten Patienten. Deshalb soll der DTPPP e.V. die gemeinsame Arbeit der Initiativen in den drei Ländern fördern. Außerdem sollen die jeweilig unterschiedlich gewachsenen Strukturen der Gesundheits- und Sozialsysteme gegenseitige Veränderungsimpulse anregen.